Kinder-Oper Papageno aus Wien zu Gast in Stephansposching

Auf dem Spielplan stand eine kindgerechte Version der Mozart Oper „Zauberflöte“. Klassische Musik wird nämlich in dieser Altersgruppe viel zu selten gehört. Kurzerhand verwandelte sich die Turnhalle am Montag in eine kleine Opernbühne, an der man unwahrscheinlich nah dran war. Da es sich bei der Handlung ja doch um eine Art Märchen handelt, ließen sich die Kinder auch dafür leicht begeistern. Darüber hinaus durften einige Schüler auch Rollen übernehmen, die sie mit Hingabe zum Besten gaben. Prinz Tamino, gespielt von Valentin Schwitz, Prinzessin Pamina, war Johanna Zellner, die Rolle des Sarastro übernahm Constantin Scholler und die Königin der Nacht war Hannah Faltl. Da jede Opernaufführung auch einen Dirigenten braucht, wurde auch dieser „Posten“ besetzt und zwar mit Ludwig Preitauer. Doch auch alle anderen Kinder waren zum Mitmachen aufgefordert und eingeladen und nicht nur bei der Arie des Sklavenchores begeistert bei der Sache.
Durch eine besondere Aufbereitung der Arien, wurden sie den Kleinen nahe gebracht und leicht verständlich. Pädagogisches Material, das der Schule im Vorfeld zur Verfügung stand, ermöglichte einen kindgerechten Einstieg in die Handlung. Außerdem lernten sie Wolfgang Amadeus Mozart das musikalische Wunderkind aus Österreich näher kennen. Die „Opernstunde“ verging wie im Flug und mit Applaus wurde am Ende nicht gespart.

Zurück