Faschingsfeier mit buntem Programm

Nicht nur die Kostüme waren bunt beim Faschingstreiben der Grundschule letzten Freitag in der Turnhalle- auch das Programm. Die Organisation und der gelungene Ablauf lag wieder in den bewährten Händen des Elternbeirates und einer Vielzahl von Helfern (Bewirtung,Kuchenspendern, Parcour-Betreuung, Organisation Möbelflohmarkt, ‚Herräumer-Wegräumer, Preisverleihung).
Am Anfang stand die Begrüßung durch ein „Sockentheater“- dabe i wurde das Lied „mah na mah na“ von den Muppets zum Besten gegeben. Flott ging es weiter mit einem Lied der 3. Klasse, das die Mädchen und Buben im Musikunterricht mit Claudia Ebner einstudiert hatten und mit boomwhackers begleiteten. Das Tanzbein wurde ebenfalls fleißig geschwungen, denn die beiden Tänze, die sie bei Frau Heim gelernt hatten, folgten gleich im Anschluss. Einige tanzbegeisterte Schüler aus der 4. Klasse hatten sogar noch eine eigene Einlage vorbereitet- mit moves wie „Zahnseide“, „Discofieber“ und „moneymaker“tanzten sie zu Justin Timberlake. Alle erhielten viel Applaus. Doch dann war „Parcourzeit“. Bereits am Vormittag hatten die Schüler 2 verschiedene Geschicklichkeitsparcours aufgebaut. Gestartet wurde mit einem Schlag auf den Buzzer und los ging es. Balancieren, Schwingen, Klettern und Rutschen standen jetzt im Fokus. Am Ende stoppte der Schlag auf den Buzzer die benötigte Zeit. Unermüdlich wurden mehrere Durchgänge absolviert. Neben schönen Teilnehmerpreisen gab es auch eine Klassensiegerehrung.

Der jeweils schnellste Parcourturner wurde ermittelt:

1. Klasse: Arthur Pasternak
2. Klasse: Korbinian Schwitz
3. Klasse: Tabea Häring
4. Klasse: Philipp Reiser

Eine tolle Sache hatten sich Schülerinnen der ehemaligen 4. Klasse ausgedacht. Sie hatten einen eigenen Stand und verkauften selbst gemachte „cupcakes“ und andere Leckereien. Den stolzen Erlös von 100 € spendeten sie der Schule- da kann man nur staunen.
Zwischendurch gab es immer wieder gemeinsame Tänze, die Karin Zink mit den Kindern tanzte und gemeinsame Spiele unter der Leitung von Michaela Wagner.
die Zeit verging wie im Flug und um 17.00 Uhr gab es nochmal ein Sockentheater mit dem Lied „Wer hat an der Uhr gedreht?“.

Zurück