Der "Kleine Gemeinderat" tagt

Früh übt sich! Der „kleine Gemeinderat von Stephansposching “ tagt in der Mehrzweckhalle

Das Thema Gemeinde ist fester Bestandteil im HSU-Stoff der 4. Klasse. Dabei werden verschiedene Fragen geklärt. Wer ist die Gemeinde? Welche Aufgaben hat sie? Wie wird man Mitglied des Gemeinderats? Woher bekommt die Gemeinde ihr Geld? Die Thematik ist komplex und für 10-jährige nicht immer leicht zu verstehen. Oft verbindet man das Ganze mit einem Besuch der Klasse im Rathaus und einem Bürgermeister-Interview.


Gerade die Frage „Wie werden Entscheidungen getroffen?“ interessierte die 4. Klasse besonders. Zur Verdeutlichung wurde spontan eine „kleine Gemeinderatssitzung“ einberufen. Aus den Schülern wurden Gemeinderäte und eine Bürgermeisterin- ganz wie im wirklichen Gemeindeleben von Stephansposching. 
Zu behandelnde Themen fanden sich viele, sie sprudelten nur so aus den Kindern heraus und so erhielt jeder Teilnehmer am Ende des Schultages eine offizielle Sitzungsladung mit 6 Tagesordnungspunkten. Als Hausaufgabe sollten sich die Kinder ihr Gedanken dazu notieren, damit sie gut vorbereitet in die Sitzung am nächsten Tag starten konnten.


Am Dienstag nach der Pause nahmen sie ihre Plätze in der Mehrzweckhalle ein, wo der Stephansposchinger Gemeinderat seit der Pandemie wirklich tagt, das Mikro wurde eingeschaltet und die Sitzung von der kleinen Bürgermeisterin Marie Wagner eröffnet.

Über alle Punkte wurde ausgiebig und leidenschaftlich diskutiert und schließlich Beschluss gefasst- quasi „gelebte Entscheidungsfindung“. Die Sitzungszeit von 2 Schulstunden verging wie im Flug und die begeisterten „kleinen Gemeinderäte“ zeigten sich mit ihren Abstimmungsergebnissen zufrieden. Sie wünschten sich möglichst bald wieder eine Sitzung. Damit alle Entscheidungen auch wirklich festgehalten werden, erhielt jeder Teilnehmer 2 Tage später das obligatorische Sitzungsprotokoll mit vielen Einzelheiten zu den behandelten Themen. Am Abend des „Sitzungstages der Grundschüler“ tagte der „echte Gemeinderat“ übrigens auch- ein schöner Zufall. Wer weiß, vielleicht befand sich im „kleinen Gemeinderat“ bereits der eine oder andere zukünftige Gemeinderat von Stephansposching.

Zurück